Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Header Beziehungen
2018 erwartet Sie ...

– Jemanden lieben heißt, als Einziger ein Wunder begreifen, das für alle anderen unsichtbar bleibt. 

Der Pate (Filmzitat)

Susanne Mamzed (c) Helge Krückeberg
Editorial

Liebe Literaturfest-Freunde,

die Beziehung zur eigenen Familie gehört zu den engsten Beziehungen, die wir Menschen empfinden können. Betrachtet man die Familie aus biologischer Sicht, sichert sie unser Überleben. Schließlich bietet sie uns ab dem Zeitpunkt unserer Geburt vor allem Nahrung und Schutz. Mehr noch: Die eigene Familie gibt uns das Gefühl, bedingungslos geliebt zu werden.

Doch: Was ist, wenn diese Liebe plötzlich doch an Bedingungen geknüpft wird? Organisationen wie die Mafia missbrauchen den Begriff „Familie“ seit jeher für ihre kriminellen Machenschaften. Zur Familie gehört, wer gehorcht. Nur, wer die Befehle des Familienoberhaupts ausführt, genießt dessen Schutz. Das Literaturfest Niedersachsen wird sich im September mit dieser dunklen Seite des Themas „Beziehungen“ auseinandersetzen. Wann, wo und wie – das verraten wir Ihnen u.a. in dieser Ausgabe unseres Newsletters.

Susanne Mamzed
Intendantin


Mafia-Geschichten im Amstgericht Bremerhaven

Die Mafia. Sie macht Geld mit allem, was illegal ist. Verbotenes Glücksspiel, Waffenhandel, Drogen, Erpressungen aller Art. Organisiert ist sie in sog. „Familien“, kleine Gruppen von Kriminellen, die jeweils einen Stadtteil unter ihre Kontrolle bringen.  Die Familie steht über allem – vor allem über dem Gesetz. Im Amtsgericht Bremerhaven, wo das organisierte Verbrechen sonst sein Ende findet, erwartet Sie am 21. September ein spannender Abend, der etwas Licht in die Schattenwelt krimineller Beziehungen werfen wird.

Foto: Rolf Stindl (Friedrich-Bödecker-Kreis), Susanne Mamzed, Uwe Lissau (Amtsgerichtspräsident), Dirk Wurzer (ÖVB)
Unsere Intendantin Susanne Mamzed ist rund 200 SKm (Spielstättenkilometer) von Hannover nach Bremerhaven gereist, um sich vor Ort mit dem Präsidenten des Amtsgerichts, Uwe Lissau, zu treffen. „Ich freue mich, dass das Literaturfest in diesem Jahr mit einem so spannenden Programm nach Bremen kommen wird“, sagt er. Uwe Lissau ist seit 1991 im Amt und damit der dienstälteste amtierende Amtsgerichtspräsident Deutschlands.

Das Gebäude des Amtsgerichts Bremerhaven, drei Stockwerke hoch, Backsteinfassade, Walmdach mit aufwändig verzierten Giebeln, wurde zwischen 1913 und 1916 im Auftrag des Königlich-Preußischen Hochbauamt Lehe errichtet. „Passender hätte die Kulisse für eine Lesung über die geheimen Beziehungen der Mafia nicht sein können“, sagt Susanne Mamzed.

Die Autorin Margarete von Schwarzkopf (siehe unten) wird im September anhand von fünf literarischen Beispielen zeigen, wie sich das Bild der Mafia gewandelt hat. Schauspieler Christian Brückner, die deutsche Stimme von Robert De Niro in „Der Pate II“, trägt dazu ebenfalls seinen Teil zur Gänsehautstimmung bei.

Mehr über diese und weitere Veranstaltungen des Literaturfests 2018 verraten wir Ihnen im Juli. Dann startet der offizielle Vorverkauf. Welche Spielstätten Susanne Mamzed noch besuchen wird, darüber berichten wir schon vorab auf unserer Facebookseite:

www.facebook.com/LiteraturfestNiedersachsen

Wer ist eigentlich ...

Margarete von Schwarzkopf? Sie war von 1984 bis 2014 Redakteurin beim NDR in Hannover. Sie ist Mitglied verschiedener Literaturjurys, moderiert Literaturveranstaltungen und ist Autorin zahlreicher Bücher, u. a. „Der Traum vom Weltreich. Geschichte und Geschichten zur Personalunion Hannover-England, 1714 bis 1837“ (2014). Seit 2015 ist sie als freie Journalistin tätig.

2017 feierte sie ihr Debüt als Krimiautorin mit dem Roman „Der Moormann“. Darin geht es um die Kunsthistorikerin Anna Bentorp, die aus Hannover in ein pittoreskes Häuschen im Moor zieht, um ungestört alte Landkarten studieren zu können. Doch dann häufen sich merkwürdige Todesfälle.

Foto: Britta Schmitz

Freizeittipp: Wolf-Ausstellung im Archezentrum Amt Neuhaus

Wölfe in freier Wildbahn sind echte „Familienmenschen“. Sie leben in einer dem Menschen sehr ähnlichen Familienstruktur. Ein Wolfsrudel besteht meistens aus Mutter, Vater und den Kindern. Die Eltern, Rüde und Fähe, leben in einer monogamen Partnerschaft und achten darauf, dass kein fremder Wolf ihr Territorium betritt.
Foto: Archezentrum Amt Neuhaus
Diese und weitere wissenswerte Informationen über den Wolf erhalten Sie noch bis zum 5. Mai 2018 in der Sonderausstellung „Der Wolf – Ein Wildtier kehrt zurück“ im Archezentrum Amt Neuhaus. Der Eintritt ist frei. Die Sonderausstellung ist wegen des besonderen Vermittlungsangebots für Kinder und Jugendliche mit dem Förderpreis Museumspädagogik 2017 der VGH-Stiftung ausgezeichnet worden.

Weitere Infos zur Ausstellung finden Sie unter:
www.archezentrum-amt-neuhaus.de


Wenn Sie diese E-Mail (an: joerg.zi@gmx.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

VGH-Stiftung
Kirsten Karg
Schiffgraben 6-8
30159 Hannover
Deutschland

0511/3603-741
kirsten.karg@svn.de
www.literaturfest-niedersachsen.de
CEO: Stiftungsdirektorin: Dr. Sabine Schormann