Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Header Beziehungen
Mut besteht nicht darin, dass man die Gefahr blind übersieht, sondern dass man sie sehend überwindet.
- Jean Paul

Susanne Mamzed (c) Helge Krückeberg
Liebe Freundinnen und Freunde des Literaturfestes,

die Tage werden wieder länger – und wenn es doch noch weit entfernt scheint, rückt auch das Literaturfest mit jedem Tag ein kleines Stückchen näher. Natürlich sitzen wir schon seit einigen Monaten am Festivalprogramm zum Thema „Mut“, aber in den letzten Tagen hat es immer konkretere Züge angenommen.

In diesem Newsletter können wir Ihnen deshalb bereits vier ausgewählte Künstlerinnen und Künstler vorstellen, die in diesem Jahr das Literaturfest mitgestalten werden: Die Schauspieler Boris Aljinovic und Jens Harzer, die Autorin Karen Duve und den jungen Bürgerrechtler und Buchautor Bijan Moini. Viel Spaß beim Lesen!

Susanne Mamzed
Intendantin

Literaturfest 2019 mit …


… Boris Aljinovic


13 Jahre lang ermittelte Boris Aljinovic als Hauptkommissar Felix Stark im Berliner Tatort und ist vor allem dadurch einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Zudem spielte er Hauptrollen in zahlreichen weiteren Filmen und wirkte an vielen Hörbüchern und Hörspielen mit. Was viele nicht wissen: Aljinovic ist begnadeter Segler und meisterte so manches Seeabenteuer. Eines davon: 2591 Seemeilen von Lanzarote über die Azoren in den englischen Kanal, in die Nordsee und von dort über die Elbe nach Hamburg auf einer 9,75 Meter lange Yacht, zum großen Teil alleine. „Ich wollte nicht alleine los. Aber mein Mitsegler hatte Angst. Angst ist ein Instinkt, der greift, wo das Adrenalin der Kurzstrecke endet.“ (Yacht 25/26) 

Weitere Infos: hoestermann.de
(c) Aljinovic

… Jens Harzer


Auch wenn der Schauspieler Jens Harzer festes Ensemblemitglied am Hamburger Thalia Theater ist, macht er sich zurzeit vor allem mit seinen Fernsehrollen einen Namen: Ob als mysteriöser Psychiater Dr. Schmidt in der deutschen Krimiproduktion „Babylon Berlin“ oder als rätselhafter Concierge in der letzten Folge des „Tatortreinigers“. In unterschiedlichen Figuren trat er auch im hessischen Tatort auf – für den Tatort „Amour Fou“ erhielt er den hessischen Filmpreis 2017 in der Kategorie „Bester Schauspieler“.  


Weitere Infos: agentur-alexander.de

(c) Thomas Dashuber


… Karen Duve


„Es geht um das Porträt einer ganzen Epoche, das Karen Duve so entzückend romantisch und zynisch-nüchtern aufschreibt. ‚Fräulein Nette‘ ist ein großer Lesespaß“, schreibt Spiegel Online zu Karen Duves neustem Roman „Fräulein Nettes kurzer Sommer“, der sich mit der deutschen Dichterin Annette von Droste-Hülshoff befasst und viel Lob bei Kritikern erntet. Vielzählige Veröffentlichungen ganz unterschiedlicher Stilrichtungen prägen das literarische Werke von Karen Duve. Ihre Romane „Regenroman“, „Dies ist kein Liebeslied“, „Die entführte Prinzessin“, „Taxi“ und „Macht“ waren Bestseller und wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. In „Fräulein Nettes kurzer Sommer“ schreibt sie das Porträt einer rundum mutigen Frau.  


Weitere Infos: kiwi-verlag.de
(c) Kerstin Ahlrichs

… Bijan Moini


Dr. Bijan Moini ist nicht nur promovierter Jurist, sondern auch Politologe, Bürgerrechtler und seit neustem Buchautor. In seinem ersten Roman, der Ende Februar erscheinen wird, entwirft er die Zukunftsvision einer durchdigitalisierten Welt, in der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft von einem perfekten Algorithmus gelenkt werden, genannt: Der Würfel. Moini studierte Jura und Politikwissenschaften in München und wurde 2013 zum Dr. jur. promoviert. Als engagierter Datenschützer engagiert er sich unter anderem bei der Gesellschaft für Freiheitsrechte.  


Weitere Infos: freiheitsrechte.org 

(c) Thomas Friedrich Schäfer


Kulturtipp

Manuel Graf: GodboX 

Der Kunstverein Hannover eröffnet am 15. Februar eine umfassende Überblicksausstellung zu dem Künstler Manuel Graf, die dessen facettenreiches, an der Schnittstelle von digitaler und analoger Realität, Artifizialität und Natürlichkeit operierendes Schaffen vorstellt.

Manuel Graf studierte von 1999 bis 2005 an der Kunstakademie in Düsseldorf und lehrte ab 2011 als Gastprofessor an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Seit 2014 hat er einen Lehrauftrag an der Kunstakademie Düsseldorf. In Hannover soll nicht nur Grafs bisheriges Schaffen präsentiert werden, sondern auch jüngste Arbeiten, die sich mit der Technik der 3D-Animation und des Architekturrenderings auseinandersetzen. 

Die Ausstellung ist vom 16. Februar bis zum 14. April im Kunstverein Hannover erlebbar. 


Weitere Infos zur Ausstellung: kunstverein-hannover.de  
(c) »Tears of Lohan« 2019, Dia-Projektion, Courtesy der Künstler und VAN HORN, Düsseldorf

Wenn Sie diese E-Mail (an: joerg.zimmermann@svn.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

VGH-Stiftung
Kirsten Karg
Schiffgraben 6-8
30159 Hannover
Deutschland

0511/3603-741
kirsten.karg@svn.de
www.literaturfest-niedersachsen.de