Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Header Beziehungen
Das Gespräch ist die einzige Brücke zwischen den Menschen.

Albert Camus

Susanne Mamzed (c) Helge Krückeberg
Liebe Freundinnen und Freunde des Literaturfestes,

kennen Sie das Gefühl, wenn Sie gerade ein anregendes Buch gelesen haben und sich unbedingt mit jemandem dazu austauschen müssen? Auslöser kann eine beeindruckende Biografie sein, eine berührende Geschichte oder eine im Roman beschriebene Situation, die uns nicht mehr aus dem Kopf geht. Im Gespräch darüber können wir nicht nur einen anderen Blick auf die Dinge kennenlernen, sondern erfahren auch viel über unser Gegenüber.

Anton P. Tschechow schrieb einmal: „Es ist wahr, wir haben Bücher, doch diese geben uns nicht dasselbe wie ein lebendiges Gespräch und der geistige Austausch. (...) So sind Bücher mit Noten zu vergleichen, aber ein Gespräch – mit Gesang.“ Ein stadtweites Gespräch über Literatur möchten wir im Rahmen des Literaturfests Niedersachsen deshalb mit der Aktion „Unsere Stadt liest ein Buch“ anstoßen. Was sich dahinter verbirgt? Das erfahren Sie in diesem Newsletter! 

Ihre
Susanne Mamzed
Festivalintendantin

Unsere Stadt liest ein Buch

Die Initiative „Eine Stadt liest ein Buch“ hat schon Metropolen von Chicago bis Wien in ein wahres Lesefieber versetzt. Beim Literaturfest Niedersachsen geht Feridun Zaimoglu mit seinem neuen Buch „Die Geschichte der Frau“ nicht nur auf Tour, sondern wird zum Stadtgespräch. Denn dann heißt es in Melle, Einbeck, Meppen und Worpswede: „Unsere Stadt liest ein Buch“. Überall, in öffentlichen Kulturtreffs, Bibliotheken und Cafés, liegen Exemplare des Zaimoglu-Romans zum Lesen aus, die Literaturkreise des Ortes widmen sich der „Geschichte der Frau“. Und die lokale Prominenz tritt an ungewöhnlichen Orten auf und liest – bei freiem Eintritt – je eines der Kapitel aus Zaimoglus Werk.

Flankiert werden die stadtumfassenden Lesungsprogramme jeweils von einem spritzig-scharfzüngigen Poetry-Slam rund ums Thema Frauen und Courage unter dem Titel „Frauenpower – Slamrevue“. Als Höhepunkt und Abschluss der Stadtleseaktion präsentiert Feridun Zaimoglu selbst seinen Roman vor Ort und steht dem Publikum Rede und Antwort. Bei der Veranstaltung „Starke Frauen und was sie bewegt“ stellt er seinen für den Preis der Leipziger Buchmesse nominierten Roman „Die Geschichte der Frau“ vor und diskutiert mit der Foto-Journalistin Julia Leeb sowie mit unterschiedlichen Moderatorinnen und Moderatoren darüber, wie Frauen den Blick auf die Welt verändern können – oder gleich die Welt selbst. 

Klebt dieser Aufkleber an einem Geschäft, einem Café oder einer Bibliothek? Dann liegt dort ein
Exemplar von Zaimoglus neuem Buch "Die Geschichte der Frau" für Sie zum Lesen vor Ort bereit.
Entdecken Sie die Aktionen rund um "Unsere Stadt liest ein Buch" in ...

Kennen Sie schon?

Julia Leeb

“Jenseits der Komfortzone - Die Münchner Fotografin und Dokumentarfilmerin Julia Leeb hat schon um die 80 Länder besucht und meistens solche in denen das Leben alles andere als einfach ist,” schreibt die Süddeutsche Zeitung. Für ihre Arbeit reist die auf VR-Produktionen spezialisierte Fotojournalistin in Länder, die vielen von uns nur aus den Nachrichten bekannt sind – und bei denen angesichts zahlreicher Reisewarnungen nur die wenigsten Menschen auf die Idee kämen, sie zu besuchen. Für Leeb sind die von Krisen geplagten Staaten wie Afghanistan, Nordkorea, den Nuba Bergen im Sudan, Lybien oder Syrien jedoch Arbeitsplatz. Obwohl sie die große Gefahr auf ihren Bildern einfängt, wagt sie immer wieder die Konfrontation mit ihr – eine wirklich mutige Frau, wie wir finden.   

Gemeinsam mit Feridun Zaimoglu ist sie bei der Lesung „Starke Frauen und was sie bewegt“ im Rahmen des Projekts „Unsere Stadt liest ein Buch“ beim Literaturfest Niedersachsen zu Gast.  

Melle, Di 17.09., 19:30 Uhr
Meppen, Mi 18.09., 19:30 Uhr
Einbeck, Do 19.09., 20:00 Uhr
Worpswede, Fr 20.09., 19:30 Uhr
Foto: Gregor Nicolai

Kulturtipp

Neue Lesebühne: OUT LOUD in Bremen

Eine neue Bremer Lesebühne mit innovativem Format: Bei OUT LOUD im Kulturzentrum Lagerhaus in Bremen sind Autorinnen mit besonderen, mutigen und bewegenden Themen zu Gast. Die Veranstaltungen sind eine Mischung aus Lesung und Talk, bei denen sich das Publikum über digitale Beteiligungstools mit Fragen und Feedback inhaltlich einbringen kann. Das Programm startet am 23. August 2019 mit der preisgekrönten Journalistin und Autorin Emilia Smechowski. 

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter:
outloud-bremen.de


Foto: Linda Rosa Saal

Wenn Sie diese E-Mail (an: joerg.zimmermann@svn.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

VGH-Stiftung
Kirsten Karg
Schiffgraben 6-8
30159 Hannover
Deutschland

0511/3603-741
kirsten.karg@svn.de
www.literaturfest-niedersachsen.de