Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Liebe Freundinnen und Freunde der Niedersächsischen Musiktage,

mit einem rasanten Finale in Celle sind am vergangenen Sonntag die „Festivals aufm Platz“ zu Ende gegangen. Ungewohnt unstet war es, das letzte Wochenende – nach drei Wochenenden voller Sonnenschein mussten wir gleich zwei Mal wetterbedingt nach drinnen ausweichen. In Uelzen wurde die Veranstaltung vom Herzogenplatz in die Stadthalle verlegt, in Celle bot uns das Schlosstheater kurzfristig ein Dach überm Kopf. Der Atmosphäre und der Begeisterung für das Programm „Stilübungen“ mit Schlagwerker Christoph Sietzen und Schauspielerin Dörte Lyssewski (für die in Celle ihr Kollege Johann von Bülow eingesprungen war) tat das keinen Abbruch.

Mit stimmungsvollen Bildern und einem Film von der Veranstaltung in Winsen blicken wir zurück auf vier wunderbare, spannende, bereichernde Wochen. Wie formulierte es Musiktage-Intendant Anselm Cybinski in dem Resümee, das er gemeinsam mit Literaturfest-Intendantin Susanne Mamzed zog: „Immer, wenn sich Literaten und Musiker trafen, war sofort ein neuer Geist geboren!“

Von diesem Geist lassen wir uns jetzt in die nächste Festivalsaison tragen – die wir mit einem besonderen Projekt in Kooperation mit NDR Kultur demnächst schon einläuten werden. Mehr dazu schon bald!

Ansonsten freuen wir uns jetzt schon auf ein Wiedersehen mit Ihnen in 2021 – aller Voraussicht und unseren Planungen nach vom 4. September bis 3. Oktober.
 
Herzlich

Ihr Team der
Niedersächsischen Musiktage     

Rückblick: Das vierte Wochenende mit „Stilübungen“

„Olfaktorisch“, „bäurisch“ oder „beleidigend“ waren die Stilübungen überschrieben, die Dörte Lyssewski und – als ihr kongenialer Ersatz in Celle – Johann von Bülow mit großem schauspielerischem Facettenreichtum und sichtlichem Spaß am komödiantischen Element vortrugen. Schlagwerker Christoph Sietzen stand dem in Rasanz und Virtuosität in nichts nach, die Presse zeigte sich angetan: „Wer das Glück hat, diesen mit allen Sinnen agierenden 28-jährigen Vollblutmusiker auf der Bühne zu erleben, ist schier überwältigt von seiner sensiblen Musikalität. Der meisterhafte Vortrag von Dörte Lyssewski lebte ebenfalls von raffiniertem Timing und Lust an der experimentellen Variation. Einfach köstlich!“ schrieb die Landeszeitung für die Lüneburger Heide.

Einen schönen Ein- und Rückblick auf die „Stilübungen“ in Winsen gibt unser Film: www.youtube.com/watch?v=9LmPKEQ4aqY

Fotos: Helge Krückeberg und Jörg Zimmermann

Mehr Eindrücke von „Stilübungen“: www.musiktage.de/de/fotos-und-videos

Wenn Sie weiterhin Durst nach Kultur verspüren…

… haben wir einen Tipp für Sie: Noch bis zum 11.10.2020 laufen in Hannover die Kunstfestspiele Herrenhausen: www.kunstfestspiele.de

Für die Veranstaltung „Beginnings Marathon“ am Freitag, 02.10. von 17.00 bis 23.00 Uhr werden übrigens noch Vorleser*innen und Bücherliebhaber*innen gesucht!
Beginnings Marathon ist eine öffentliche Langzeit-Lese-Performance – mit und für das Publikum. Jedes Alter, jede Sprache, jede Herkunft ist willkommen. Die Teilnehmer sind eingeladen, die erste Seite eines Buches ihrer Wahl öffentlich vorzulesen – sei es Roman oder Sachbuch, Kinderbuch oder Groschenroman, Comic oder Klassiker, Gedichte oder technisches Handbuch. Auch spontanes Vorbeischauen und Verweilen ohne Vorlesen sind gern gesehen.

Wenn Sie diese E-Mail (an: joerg.zi@gmx.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Niedersächsische Sparkassenstiftung
Kirsten Karg 
Schiffgraben 6-8
30159 Hannover
Deutschland

+495113603741
kirsten.karg@svn.de
www.musiktage.de